Tilla Pe – Freibeuterselbstversuch

Photographen

„Bedient Euch!“, ruft Photographin Till Pe den Lesern und Innen ihres Blogs auf Spürsinn zu. Es geht um die derzeit geführte Urheberrechts-Diskussion nach den ersten Erfolgen und der aktuellen Medien-Präsenz der Piratenpartei. Die aus Schweden stammende und mit „Pirate Bay“ verquickte politische Gruppierung fordert freien Zugriff auf Kunst und Kultur für alle.

Ist damit „nur“ der Download von Musik und Filmen gemeint? – das hat in der Presse Aufmerksamkeitsvorrang, zumal die großen Konzerne, die mit zu verheizenden Casting-Projekten Millionen verdienen, laut klagen. Es gibt über CDs von Daniel Küblböck u.ä. aber noch andere Kulturschaffende, wie eben Photographen, die natürlich Sorge um ihr Auskommen haben. Die Piratenpartei äußert sich zu dieser Problematik nebulöser als der iranische Wächterrat zu Wählerstimmen. Daher nun der Selbstversuch von Tilla Pe …

Obiges Bild (ohne Passepartout und Signatur) kann man hier unter Creative Commons Lizenz herunterladen. Der Clou ist, man kann Tilla Pe den Betrag bezahlen, den man für das Werk für angemessen hält.