Nikon stellt D40-Nachfolger vor

Nachrichten

Die D3000 wurde für Benutzer entwickelt, die ihre fotografischen Fähigkeiten entwickeln wollen oder einfach fotografieren möchten, ohne sich viele Gedanken über die Einstellungen machen zu müssen. Nikon skizziert die Voraussetzungen für die Nutzung der neuen Einsteiger-DSLR in den schillernsten Farben. In der Tat erscheint die 3000er, die mit 10,2 Megapixeln daherkommt und somit die D40/D40x beerben dürfte, ausgesprochen benutzerfreundlich und ermöglicht auch dem Laien bzw. Umsteiger von der kleinen Kompakten den Start in die Spiegelreflex-Fotografie: Großartige Bilder – ganz automatisch, verspricht man.

Obiges Bild im Menue lässt allerdings aus dem ersten Blick einmal vermuten, dass dem Benutzer im beigelegten Handbuch erklärt wurde, wie man die Kamera richtig hält. Genug der Spötteleien! Ich selbst hatte mich lange genug auf die Technik verlassen und traute mich erst über den Umweg Analogfotografie an die etwas kreativere Arbeit mit der D40 aus dem Supersonderausverkauf. Das Nikon D3000 SLR-Digitalkamera (10 Megapixel) Gehäuse ist bereits jetzt (bei amazon) für 449,00 Euro vorbestellbar. Ein erstes Allround-Objektiv, wie das AF 18-200mm F/3,5-6,3 XR Di II LD von Tamron gibt es schon für rund 250 Euro. Man muss aber darauf achten, dass es sich um ein Objektiv aus der Zeit nach März 2008 handelt, denn die Kamera selbst verfügt über keinen AF-Motor. Auf diesem Gebiet gibt es keine Weiterentwicklung zu D40/D40x und D60. Übrigens: Kommt man später zu dem Schluss, dass man die Fotografie ernsthafter betreiben möchte, sollten zunächst höherwertige Objektive beschafft werden.

Für alle jene, die von Anfang an etwas mehr verlangen, so zum Beispiel Liveview (Suche über Monitor), einen CMOS-Bildsensor im DX-Format mit 12,3 Megapixel, ein professionelles Autofokussystem mit 51 Messfeldern, eine starke Videofunktion und in allen wichtigen Bereichen das entscheidende Quäntchen mehr, hat Nikon die D300S auf den Markt gebracht, das Kameragehäuse für 1829,00 Euro.