Tokyo Remastered

Photographie

Orange Ginza Cab

Habe ich Blogpostschwemme? – Man weiß es nicht und wenn, dann gibt es dazu auch kein bundesweites Impfprogramm. Oink, oink! Ich hatte schon lange darüber nachgedacht, meine Fotos von meinem Trip nach Tokyo vor einigen Jahren nochmal durchzusehen und zu schauen, ob sich nicht doch etwas aus den beiläufigen Knipsergebnissen machen lässt.

Signs, Tracks and Sky

Ganze zwei Aufnahmen haben es in den Photoshop geschafft, mit deutlich besserem Willen wären wohl auch noch ein halbes Dutzend daraus geworden, die zugeschnitten, gerichtet, mit Alien Skin Exposure bearbeitet und gecolorkeyt wurden. Ich bin immer wieder erschüttert, wie ich eine derart weite Reise tun konnte, ohne auch nur irgendwelche fotografischen Ambitionen gehabt zu haben und stattdessen die Nikon Coolpix 5600 launig in die Gegend gehalten habe, obwohl ich vorhatte, einige Bilder daheim aufzuhängen. Ermahnungen meiner japanischen Freundin, ich möge mehr Bilder machen, wischte ich mit dem Hinweis, ich würde alles in Erinnerung behalten, vom Tisch. Kinder, fangt früh mit der Fotografie an, dann habt ihr später nicht so einen Ärger!

Das gesamte Tokyo-Album mit weiteren (unbearbeiteten) Bildern findet ihr hier.