Zeitreise mit der Franka Solida I

Photographie

Einsamer Ewer

Unter dem Weihnachtsbaum, der aus Ermangelung eines nadelnden Etwas ein sprichwörtlicher Baum geblieben war, lag Heiligabend des vergangenen Jahres eine Franka Solida I-Mittelformatkamera mit Balgen. Diese Kamera wurde ab 1952 in Bayreuth gebaut und trägt noch den interessanten Hinweis „Made in Germany US-Zone“ auf der Rückseite. Ausgestattet mit einem Frankar Anastigmat 1:5,6/75 mm-Objektiv, erlaubt die Kamera Verschlusszeiten von 1/25-1/200. Mein Exemplar mochte den Winter allerdings nicht so gerne, denn etwas verkühltes Harz forderte den Einsatz des Drahtauslösers, doch damit ging es schließlich recht gut.

Eisbrecher a.D. Stettin

Ende Januar führte ich also die betagte Dame zu einem kleinen Fotoausflug an die zu Teilen zugefrorenen Elbe aus, wo sie durch die „Dirty Instamatic“ und die Nikon D40 bei „Eiskaltem Sonnenschein“ treue Begleiterinnen fand. Wo ich nun die Möglichkeit hatte, den entwickelten 120er Film aus der Franka einzuscannen, hat sich meine Wertschätzung für diese Klappkamera doch nochmals deutlich erhöht, wobei die Motive im Museumshafen ihr natürlich ein bisschen entgegen gekommen sind.

Blick durch die Stehlen An den Stehlen

2 Kommentare

  1. Klasse Bilder! Gefallen mir gut! Besonders das zweite ist genial. Wie aus einer anderen Zeit :-)

Kommentare sind geschlossen.