Das Einwegkamera-Hinterlege-Projekt

Photographie

Camera 276

Es mögen schon einige Monate ins Land gegangen sein, als ich über den Stilpiraten an eine Einwegkamera (261) im Zusammenhang mit the disposable memory project gekommen bin und die nach einigen Aufnahmen weiter schickte. Das Prinzip dieses Projektes sieht vor, dass Einwegkameras bei Matthew, dem Initiator, angemeldet werden und nach Zuteilung einer individuellen URL und Kennung irgendwo hinterlegt werden. Der Finder macht dann einige Fotos, meldet sich auf der Seite und gibt die Kamera dann weiter – bis sie voll ist. Dann geht sie an das Projekt und dort wird der Film schließlich entwickelt.

Camera 279

Da ich die Idee mit einer weitreisenden Analogkamera sehr gut fand, erstand ich in einer Drogerie einen Doppelpack der kleinen Knipsen, meldete sie an und hinterlegte die eine Kamera (276) im Parkhaus am Hamburger Flughafen (im Terminal wäre sie vielleicht gesprengt worden …) und hoffte somit auf eine weite Reise und ein wechselhaftes Leben. Im Augenblick ist sie aber leider eher M.I.A. und die Hoffnung schwindet. Die zweite Kamera (279) habe ich dann in meinem Stammfotoladen deponiert und den Besitzer beauftragt, sie an einen vertrauenswürdigen Kunden zu überreichen. Mal schauen …

1 Kommentare

  1. Sowas in der Art läuft bei mir auch gerade.
    Ich habe eine Black Slim Devil mit einem Ilford XP2/400 geladen und werde diese an einen meiner Flickr Kontakte schicken, dieser macht dann genau ein Bild und schickt die Kamera weiter an einen seiner Kontakte usw. Der/Die letzte
    Person schickt das ganze wieder an mich zurück – zumindest ist
    so der Plan. Eine Flickr Gruppe dafür gibts schon, ich muss quasi nur noch den passenden „Beipackzettel“ formulieren und
    dann geht der kleine, schwarze Teufel auf grosse Reise.
    Erster Stop sehr wahrscheinlich Brooklyn, NYC.

Kommentare sind geschlossen.