Angewandte Kekskonzertfotografie

Photographie

Gut sieht's aus

Wir waren allesamt schon ganz aufgeregt, einige Protagonisten quietschten sogar vor lauter Vorfreude ganz hinreissend – die Liebe Minou gab im Hamburger Waagenbau ein Kekskonzert, das ist ein Konzert zu dem Kekse gereicht werden, und erneut wurden der Stilpirat und ich gefragt, ob wir nicht auch kommen und fotografieren wollten, begleiten wir die hinreissende Sängerin doch schon seit vielen Monaten. Ganz neu dabei war unser Freund mit dem Nickname Metapartikel, der ebenso wie der Autor dieser Zeilen das erste Mal die Möglichkeit zur Konzertfotografie wahrnehmen wollte.

Nis und die Tasten

Ich packte also in mein Köfferchen die Konica Minolta Dynax 7D mit einem schönen 1.7/50mm und dem Flohmarktschnäppchen 3.5-4.5/35-105mm – beide von Minolta. Dazu gesellte sich ein Topca 330 AFD-Blitzgerät, den das selbsternannte Kultkaufhaus 1000 Töpfe vor wenigen Wochen für fünf Euro verschleudert hatte. Als Diffusor diente ein Stück Pappe, das ich mit der matten Seite eines Abrisses Alufolie beklebt hatte.

Meine Begleiter hatten mit den Vollformatkameras Nikon D3s und Canon 5D Mk II dickere Geschütze aufgefahren, wie auch die anderen herumwuselnden Foto- und Filmfreunde. Ich riss also rauschverachtend die ISO an der Dynax hoch bis 400 und 800, blitze lustig gegen die schwarz-getünchte Decke (nur beim Pianisten Nis hatte ich links von ihm ein weißes Laken als Prallfläche für den Blitz) und machte mich schon auf Bilder mit der Anmutung eines als Farbnegativ gescannten Fuji Neopan 1600 gefasst, doch anders als das schwache Display vermuten ließ und ich dennoch zu hoffen wagte, waren die Bilder gerade im Vordergrund fast brillant. Ich meine ohnehin, dass Clubkonzerte mit oder ohne Krümel in schwarz und weiß gehören!

Vergesst nicht, bei Liebe Minou auf myspace und ihn ihrem Blog vorbeizuschauen.

Afiba Joel Have Schwerelos Background Zum Greifen nah Tröööt