Retro Camera for Android

Android

Nur auf Ketten

Es ist noch gar nichts solange her, dass die iPhoner alle Spielarten von Social Media mit Ergebnissen aus der damals noch brandneuen Appikation Hipstamatic nahezu überschwemmten. Die Ergebnisse der sehr einfachen Digitalkamera in diesem Apple-Produkt wurde durch digitale Prozesse auf absolut analog, auf oldschool, auf lomo, auf charmant getrimmt, dass auch Belangloses noch etwas haben kann.

Halt gebend

Ich habe nun kein iPhone und seitdem der frühere „etwas andere“ Computerkonzern das Stadium des selbstherrlichen Größenwahn erreicht hat und das iPhone zum „Must-Have“ stilisiert wurde, möchte ich auch keines haben – wenngleich ich fotografischen Spielereien gegenüber eigentlich sehr aufgeschlossen bin. Allerdings stört mich bei Hipstamatic, dass man nicht nur die Grundversion kaufen muss, sondern auch die etlichen weiteren erhältlichen Effekte. Die hier noch nicht weiter genannte, wobei im Mittelpunkt stehende App Retro Camera ist dagegen kostenlos im Android Market zu bekommen, bietet bislang zwar nur drei Kameramodelle, wovon vorwiegend nur eines, nämlich die Bärbl, im Augenblick von mir benutzt wird.

Zimmermann nach Tschernobyl Übergang