Seefahrtsschule a.D. adé

Photographie

Vogel auf Pfosten

An der Rainvilleterrasse (auf Google Maps) zu Altona steht derzeit noch das Gebäude der Seefahrtsschule, dass – von einem netten Café angesehen – aktuell leer steht. Die Planungen der Investoren sehen vor, den Komplex anzureissen und einen uniformen, langweiligen, einfallslosen und belanglosen, dabei aber protzigen Glaskasten zu bauen, wie u.a. der lokale Stadtteilblog zu berichten wusste.

Hamburg

Zwar ist das 1935 erbaute Gebäude aufgenommen in das „Verzeichnis der erkannten Denkmäler nach § 7a Hamburgisches Denkmalschutzgesetz“, doch wird es die Schule kaum vor einem Abriss bewahren. Wie schon in den letzten Jahren an anderer Stelle wird auch hier ein Bürogebäude mit Elbblick entstehen. Die so genannte „Perlenkette“ am Strom selbst zum Beispiel erfährt kaum ungeteilte Zustimmung.

Am Sonntag also hatte ich auf dem Rückweg bei der Seefahrtsschule reingeschaut, auch weil ich hoffte, dass ich eine Freudin treffen würde, die im Café arbeitet. Diese Aufnahmen machte ich alleine im Eingangsbereich, werde aber gewiss zurückkehren, um dieses Wahrzeichen Altonas noch häufiger abzulichten – bevor es auch verschwindet … In diesem Zusammenhang werde ich dann mehr zu diesem geschichtsträchtigen Ort zu berichten wissen.

Kommandozentrale