Eisenbahnromantik – Workingmen-Style II

Photographie

Holy Metapartikel

Verachtet die alten Schätzchen nicht – so hätte ich diesen Beitrag auch nennen können, doch einerseits hatte ich den ersten Teil der Eisenbahnromantik bereits veröffentlicht und so die berechtigte Erwartung auf einen zweiten Teil geschürt, außerdem könnte diese Überschrift mißverstanden werden wenn mein geschätzter Fotofreund Daniel den Titel ziert. Workingmen-Style also!

Snake Steel

Zum Ausflug wurde schon soweit alles gesagt, nun also zum schwarz-weißen Festival der Sinne. Neben meiner Dynax 7D hatte ich auch noch mein Konfirmationsgeschenk von anno 1988, eine Minolta AF 5000, eingepackt, entschied mich dann vor Ort gegen einen Rollei Redbird und für den Ilford XP2, der noch in meinem Kühlschrank gelegen hatte.

Nachdem ich die entwickelten Streifen vom Szenetreff abgeholt hatte, machte mich mich bald ans Scannen und ich muss sagen, dass ich die 5000 viel zu lange und zu unrecht habe links liegen lassen. Sie macht doch mehr als passable Aufnahmen. Wenn man nun noch überlegt, dass das damalige Spitzenmodell, die 9000, heutzutage für schmales Geld in der Bucht zu haben ist … Verrückte und irgendwie auch undankbare Zeit!

12:00 Stullentransfer Schwarz-weißes Farbenmeer

1 Kommentare

  1. Würde ich wie du, noch mit Analogen Material spielen. Dann würde ich mir wohl „The Think“ oder soll ich sagen „The Sexist Camerabody Ever“, kaufen, die Minolta 9xi.
    Damals schweineteuer, heute um wenig Geld am Gebrauchtmarkt zu bekommen, zuschlagen Herr Spiegelberg!

    Um eure Fototouren beneide ich euch, ich währe da sofort und immer dabei.

Kommentare sind geschlossen.