Paris panchromatique

Photographie

L'Equipe

Etwa so lange wie die Reise nach Paris dauert nun auch die fotografische Aufarbeitung dieser – das ist von der Arbeit zwar unterbrochen fast eine Verdopplung des Urlaubs – und da suchen einige nach der Sinnhaftigkeit der ausführlichen Fotografie.

Souveniers, Souveniers

Paris war für mich stets eine der Städte, die man schwarz-weiß, die man im Stile des Film Noir auf Film bannen sollte, viele Versuche und Überlegungen im Vorfeld der Reise drehten sich nur um diesen Punkt, nur ist Paris im Sommer während des Tages auch sehr hell, was den Einsatz eines Tri-X 400@1600 eigentlich ausschloss, zumal der Fotofreund am späten Abend schon etwas lustlos und müde war. Um dem Ideal dennoch nah zu kommen, nahm ich einen panchromatischen efke 50-Film und belichtete ihn in der Minolta 5000 als 200er, sodass auch er um zwei Stufen gepusht werden musste. Leider gelang es mir an der Seine nicht, Nachschub (auch in Form eines Ilford Pan-F) zu bekommen – es blieb bei einem Film.

Zwischen den Blättern Auf den Dächern Chinesentor