Sylt – Fotografie von Gegend

Photographie

Halme

„Au ja“ – der einst in den Raum gestellte Vorschlag, für einen Tag nach Sylt in den äußersten Norden der Republik zu reisen, erfreute sich trotz insgesamt über sechs Stunden Reisezeit und eher durchwachsener Wetterprognosen in den Entscheidungsgremien des Haushalts weiterhin großer Beliebtheit. Frohgelaunt und völlig unausgeschlafen wurde morgens früh um 9:01 Uhr am Sonntag der Zug in Hamburg-Altona bestiegen, der uns lustig nach Westerland auf Sylt bringen sollte. Ab Elmshorn sorgen russiche Zwillinge mit Fernsteuerungsautos, lautem Organ und desinteressierten Erziehungsberechtigen auch für den Soundtrack des Tagesausfluges. Es konnte also losgehen!

Möwe mit Flügelmann

Auf der Ferieninsel angekommen, auf der man zu meinem Unglauben, aber nicht überaschend Polohemden von eher minderer (haptischer) Qualität mit aufgestickten oder aufgedruckten gekreuzten Schwertern für 149,00 Euro – pro Stück, versteht sich! – kaufen kann, wurde das Wetter im Verlaufe des Mittags besser und so reisten wir weiter in Richtung List, wo wir uns am Ellenbogen einem Strandspaziergang hingeben wollten. Ich hatte meine Sony Alpha 850 (plus Zeiss 24-70) eingepackt und wollte die neue Mattscheibe mit Gitternetzlinien einem ersten Test unterziehen. Dieses Hilfsmittel gab mir in ungewohnter Umgebung etwas Halt. Von der urbanen Fotografie ist ein weitgehend leerer Strand schon ein verunsichernder Schritt. „Gegend“ ist nicht mein Feld, aber einige meiner Versuche kann ich in der Nachschau schon ganz gut leiden – Erinnerungen an einen anstregenden und doch erfreulichen Tag.

Rauchzeichen Leaving

2 Kommentare

  1. Daniel sagt

    Hallo,

    Einen umfangreichen, übersichtlichen und informativen Blog hast du hier. Als gutes Beispiel dient dieser Artikel…

    Immer wieder schön zu sehen das sich Leute noch so viel Mühe machen.

    Mfg
    Daniel

Kommentare sind geschlossen.