Dinge fotografieren mit dem Stilpiraten

Photographie

Ob's passt

Es war sehr früh am Morgen, also früher stehe ich vielleicht nur auf, wenn ich mit einem Flugzeug in den Urlaub fliege, also an diesem sehr frühen Morgen stand der freundliche Hobbyfotograf Luther vor meiner Tür, um mich auf dem Weg zum Stilpiraten aka Heidefotografen abzuholen. Ich drückte ihm noch schnell einen Kaffee in die Hand, rafft meine Sony Alpha 850 mit dem 24-70 Zeiss zusammen und schon ging es los in die schöne Nordheide. Es war sehr früh.

Sitzeinstellung

Der hochgeschätzte Stilpirat aka Heidefotograf hatte uns als „Fotoassis“ angeheuert, brauchte er zur Fotografie von Dingen, von großen Dingen, die stets draußen anzutreffen waren, Leute für Aufbau und Licht. Die Arbeit ging uns nicht zuletzt dank hervoragenden „Caterings“ durch des Fotografen Gattin leicht von der Hand. Es schien dann und wann jedoch etwas schwieriger die „Models“ Eddie und Philip bei Laune zu halten – diese kleinen Vorschulracker sollten helfen, diese Dinge angemessen in Szene zu setzen.

Ich hatte nebenbei sogar noch ein wenig Zeit, meine Alpha aus der Tasche zu holen und immer wieder gegenzuschießen, um einige Eindrücke von der Arbeit und dem Nebenher einzufangen. Einige Bilder möchte ich heute hier zeigen. Da ich ja bislang nicht soviel mit inszinierten Aufnahmen zu tun hatte – abgesehen vom ersten Shooting mit der Lieben Minou – war es wieder mal ein sehr interessanter Einblick in die Arbeit eines Profis, wenngleich die Dinge mich weniger fasziniert haben als wohl den Besitzer des ersten von uns abgelichteten Dings. Dinge gibt’s!

Müdes Schmollen Türöffner

2 Kommentare

  1. Pingback: Katalogshooting Scheerer | Der Stilpirat

Kommentare sind geschlossen.