Sigma SD1 vorgestellt

Nachrichten

Die Photokina in Köln hat diese Woche ihre Tore geöffnet und die Hersteller stellen dem geneigten Publikum ihre neusten Produkte vor. Während am gestrigen Montag Fujifilm mit der ausgesprochen verlockenden X-100 ein dickes Ausrufezeichen setzte, Begehrlichkeiten weckte und Blog-Betreiber, wie meinen geschätzten Freund den Stilpiraten inspirierte, wird heute bekannt, dass Sigma seiner Foveon-DSLR-Reihe ein Topmodell verpasst – die SD1.

Da ich mir vor einigen Monaten eine Sigma DP1s angeschafft habe, die aktuell bei amazon.de zum absoluten Schnapperpreis von 235,98 Euro zu bekommen ist und ich die Ergebnisse des Foveon-Sensors trotz der Auflösung von „nur“ 4,66×3 Megapixeln wegen ihrer Einzigartigkeit an Brillianz sehr schätze, verfolge ich die Fortentwicklung der Foveons natürlich.

Die neue SD1 kommt nun mit 15,6×3 Megapixeln bei einem vergrößerten Sensor von 16×24 Millimeter, was einem Cropfaktor von 1,5 entspricht. Im Vergleich zu den früheren SD-Modellen überarbeitet ist auch der Autofokus, der im Topmodell über ein Elf-Feld-AF-Modul mit Twin-Kreuzsensoren verfügt. Als Speichermedium wird die CF-Karte genutzt, das Display auf der Rückseite des Magnesiumgehäuses ist mit 3 Zoll ausreichend groß. Über Preis und Markteinführung ist noch nichts bekannt.