Parcours tristesse II

Photographie

Sitzmöbelunzucht

Ein Hindernis ist auch nicht die Filmentwicklung geworden, doch dazu später. Ausgerufen war ein „Analogschwenk“, ausgewählt war von allen Protagonisten eine Mittelformatkamera und alle setzten sie auf Ilford-Material. So zogen sie jenseits des Sightseeings wachen Auges durch die Gegend, wie schon im vorherigen Post skizziert.

Don Develop

Dieses Mal für den Autoren dieser Zeilen neu, war aber der Ansatz, die Filme selbst zu entwickeln und das sollte geschehen unter der gleichermaßen fachkundigen wie auch unaufgeregten Anleitung von Patrick, der auf zweitem Bild zu sehen ist. Meine FP4+ fanden mit seinen Filmen Platz in der großen Entwicklerdose und mussten dann von auch von mir acht Minuten lang in Bewegung gehalten werden. Nach Stoppen, Fixieren und Spülen hingen die Streifen dann im Badezimmer und trockneten träge. Am nächsten Tage konnte ich sie dann aber abholen und scannte wild entschlossen.

Drahtkalesche Altes Fett Palasttor