DOM 1600

Photographie

In the Light

Kein Historiendrama über den Dom-Bau von 1600 n. Chr. – eine solche Kirche haben wir in Hamburg auch nicht mehr. Der DOM ist das große Volksfest an der Elbe – neben dem Hafengeburtstag natürlich. Wie schon der letzte Beitrag auf dieser Seite vermuten ließ, habe ich auch vergangene Woche an dem kleinen und zwanglosen Fotowalk über das Heiligengeistfeld teilgenommen, nur nicht alleine mit einer Digitalkamera, sondern eben auch mit der analogen Minolta 9000.

Bahnhofsschlund

Gestern nun standen wir über dem Leuchttisch des Szenetreffs (Foto Köhler, Bahrenfelder Straße) mit betretenen Minen und haderten mit der Belichtung so einiger Bilder auf dem Fujifilm Neopan 1600. In der Tat zeigte der Streifen auch deutlich ausgewogenere Aufnahmen, doch gescannt habe ich bislang nur Bilder mit extremen Kontrasten. Ich will es nicht „film noir“ nennen, aber mißlungen finde ich sie dann auch nicht.

Photo of Photographers in Action Laternenbude

5 Kommentare

  1. Ok. Ich hatte nämlich die Vermutung, dass die Unterbelichtungen dadurch zustande gekommen sind, dass der Belichtungsmesser prinzipbedingt die Lichter stärker gewichtet als die Schatten.

Kommentare sind geschlossen.