Der Traum von der eigenen Tasche

Projekt Tasche

Planung

„Man muss auch mal Träume leben“ hörte ich und dachte mir „Mach ich!“ – Das Gros der Fotogemeinde ist ja durchaus dem Wunsch nach noch ein kleines bisschen mehr Ausrüstung verfallen. Es fehlt ja nur noch eine Kleinigkeit, um für diesen oder jenen Einsatz gerüstet zu sein. Natürlich braucht man natürlich noch ein Behältnis, in das diese Dinge liebevoll gebettet werden. Ich habe aus diesem Grunde ja erstmal drei Taschen und sie haben irgendwie (sic!) alle ihre Berechtigung, doch für den geplanten Städteurlaub will keine dieser Taschen passen.

Es soll eine Tasche sein, die a) nicht nach Fototasche aussieht, b) wasserabweisend ist, c) ein gepolstertes und schnell erreichbares Fotofach für Kamera und zwei Linsen plus ein wenig Zubehör (nicht breiter als 25 cm) hat, d) Raum für ein 13″ Notebook oder eine SX-70 plus Reiseführer bietet, e) ein Fach besitzt, in das Trinkflasche und Kleinkram kommen und f) außen ein Stativ aufnehmen kann. Material: LKW-Plane und Traktor-Schlauch.

Mein Freund Björn von retube wird mir diesen Wunsch erfüllen und ich werde die einzelnen Schritte von Entwurf bis Fertigstellung dann hier ein wenig dokumentieren.

2 Kommentare

  1. Cool.
    Bin gespannt. (Auch) Taschen kann man nie genug haben ;)
    Freu mich drauf.

  2. Pingback: Der Taschenbau geht weiter - spiegelberg dot org

Kommentare sind geschlossen.