Sony legt bei den NEX-Evils nach

Nachrichten

Dieses Bild unbekannter Herkunft, wenngleich man annehmen darf, dass es aus dem Hause Sony stammt, zeigt den Nachfolger der NEX-3, die ich seit etwa einem halben Jahr mein Eigen nenne. Während meine kleine Reise- und Dabeikamera mit 14,2 Megapixeln aufwartet, soll das neue Modell 16 Millionen Pixel bieten – was kein Quantensprung ist und mich angesichts der gleichen Sensorgröße auch nicht apple’esk nach dem neuen Modell rufen lässt. Ebensowenig gerate ich wegen der eingebauten Bildeffekte – man munkelt von Sepia, Lomo, etc. – in Aufregung, da man das alles in der obligatorischen Nachbearbeitung erledigen kann. Auf sonyalpharumors.com gibt es weitere Bilder dazu.

Was mich an der NEX-Reihe derzeit mehr interessiert, ist das angekündigte Objektivprogramm. Neben einem 3.5/30mm Macro und dem auf dem Wunschzettel für den Weihnachtsmann mit Marker hervorgehobenen 1.7/24mm Zeiss stehen u.a. noch ein Zoom aus der G-Serie und ein 1.8/50mm auf der Roadmap von Sony. Dass Zeiss, Sigma und andere Hersteller ebenfalls Linsen in Aussicht gestellt haben, vermag weiter zu begeistern. Ein Adapter auf normale Systemblitze (mit Sony-Anschluss) würde noch auf meiner Liste stehen, Sucher und Fernauslöseoption lassen sich dagegen wohl nicht mehr nachrüsten. Alles in allem ist Sony aber schon 2010 ein guter Wurf gelungen – NACHTRAG: sieht man von der lächerlich, winzig kleinen ISO-Anzeige ab. Verdammte Axt!