Nächtliches Reihenpanorama

Photographie

Bike 'n' Light

Auf dem Wg zum nächsten Supermarkt komme ich tagsüber oft an dieser Laterne vorbei und übersehe sie eigentlich, doch nachts zieht sie irgendwie mein Interesse auf sich, als ob das Licht das sehr betagte und doch gut erhaltene Fahrrad an ihrem Mast ganz besonders in Szene setzen würde. Den Drahtesel hervorheben, das war auch mein Ansatz und da ich die sogenannte Brenizer-Methode nach viel Training nun recht gut beherrsche, wollte ich es damit versuchen, nachdem ich vor einige Tagen mit einem Portrait ob schlampig-hektischer Vorbereitung gescheitert war und etwas Bestätigung brauchte. (^_~)

Ich wuchtete also das Berlebachstativ nebst dem hier gerade erst getesteten Stativkopf von Manfrotto und dem Nodal Ninja-Aufsatz durch die Hood, setzte die Vollformat-DSLR mit lichtstarkem leichten Tele drauf und schoss – nachdem der Fokus auf die Fahrradlenker-Achse gerichtet war und der gute Sitz per Taschenlampe überprüft war – drei Reihen von oben nach unten.

Das ist der Vorteil an leblosen Objekten bei Nacht – man hat viel Zeit. Wichtig ist bei der Aufnahme, dass der Autofokus deaktiviert ist und im M-Modus aufgenommen wird. Zudem ist dringlich zu empfehlen, die Bildgröße herunterzuschrauben – ich habe anstatt der möglichen 24 Megapixel nur 6 Megapixel gewählt, was das Stitchen am Rechner deutlich beschleunigt und dennoch eine gigantische Auflösung bringt.

4 Kommentare

  1. Stephan sagt

    Danke, aber a) hatte ich die Zeit, b) ist die Alpha leider kein solches ISO-Monster wie die D3s und c) hat er mir das nicht gesagt. ;-)

Kommentare sind geschlossen.