Lomo goes Kurzfilm

Photographie
lomography.com

lomography.com

Die Lomographen haben mal wieder etwas neues auf den Markt geworfen, ein neues Spielzeug aus Plastik für 135er Kleinbildfilm. Das LomoKino ist gemacht für den kleinen Kurzfilmmacher, wie es aussieht, denn 36 Bilder sind im Film nicht viel und etwas anderes als das Abnudeln eines Filmes sieht das ebenfalls erstehtbare LomoKinoscope kaum vor. Man könnte natürlich auch ein episches Meisterwerk erstellen – vorausgesetzt, die einzelnen Szenen beschränken sich auf weniger als 48 Sekunden und man hat etwas Ahnung von Schnitt und/oder der hybriden Verarbeitung in diesem besonderen Fall.

Nun ja, ein witzige Spielerei ist es vielleicht schon. Mit 65,- für die Kamera alleine und 89,- für das Bundle ist der Einstieg finanzierbar. Der Filmverschleiß kommt dann etwas teurer.

http://microsites.lomography.com/lomokino/

1 Kommentare

  1. Olaf sagt

    Filmverschleiß ist wohl bei Lomo allgemein ein guter Ausdruck, knipse was das Zeug hergibt und freue Dich an drei guten Bilden aus Tausenden. Hauptsache es werden Filme gekauft, das sichert das Material auch für die nicht Lomos

Kommentare sind geschlossen.