Weltuntergang

Photographie

ἀποκάλυψις

Ach nein, es ist kein Diskussionsbeitrag zur bloggenden Fotofreundeszene, Ruf und Fähigkeit, Bezug und Belanglosigkeit. Nicht einmal das Ende des Maya-Kalenders ist hier Thema. Ich glaube ja felsenfest, dass der zweite, der fehlende Teil des Mayakalenders einst im Bernsteinzimmer stand und in irgendeiner Nazi-Gold-Kiste auf seine Entdeckung wartet.

Ich habe heute einen kleinen Ausflug unternommen mit der kleinen frechen Spinner 360° von den Lomographen und da ich mit dem ersten Testfilm nur sieben bis neun Bilder habe aufnehmen können, sollte auch die kleine NEX mit. Der Himmel war mittelgrau und langweilig, aber ich hatte Zeit und war auch neugierig, wie die kleine 360 denn so arbeitet. Nachdem ich also den Film zur Entwicklung abgegeben habe, schaute ich mir die Digitalfotos daheim auf dem Bildschirm an: wie langweilig! Die alte Fotowerkstatt angeworfen, Himmel getauscht, Ränder abgestempelt, einen satten s/w-Look drüber und auf die Schatten gepfiffen. Das Licht ist nämlich supernatural und da müssen keine Schatten sein.