The Dockland Troopers

Photographie / Video

Die lieben Leute von Lomography haben mir ja vor einiger Zeit einen Spinner 360° zum Spielen gegeben und nachdem meine anfänglichen Studien des Gerätes noch den Motorizer mit einschlossen, tapste ich beim zweiten Schwenk nur mit der viel ursprünglicheren manuellen Variante los – mit Zugschnur und Trallala.

Für jemanden, der auf Nachfrage gerne einmal behauptet, dass die analoge Fotografie die sinnlichere, die bewusstere Variante der Fotografie ist, für einen solchen also ist der Spinner keine wirkliche Offenbarung, denn die Haptik, die Konstruktion bleibt doch sehr „Toycamera“ und ist freilich nicht vergleichbar mit einer Zeiss oder Mamiya, aber das ist auch nicht die Spielwiese. Es gibt keinen Sucher, es gibt keinen wirklichen Auslöser, es gibt einen Haltegriff und die Schnur, an der man zieht. Die Kamera dreht sich um die eigene Achse und dann ist das Bild offenbar im Kasten und ich mit drauf, doch das unfotogene Glotzen wird dann später korrigiert.

Dockland Trooper

Nach der Entwicklung des Films ist diese Behauptung untermauert und es geht an die Nachbearbeitung. Da die Darstellung eines so weiten Panoramas im Blog oder bei flickr immer etwas jämmerlich wirkt, ringe ich iMovie gleichermaßen entschlossen wie ernüchtert Kamerafahrten über das Foto ab. In diesem Fall sogar eine kleine Geschichte über Besucher von außerhalb und den Triumph der Liebe. Und es ist doch ein lustiges Spielzeug.

1 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.