Die Beantwortung der M-Frage 1/3

Photographie / Test

NEX Seven Heliar

Es waren lange, es waren mitunter schwierige Studien, aber sie sind soweit abgeschlossen, als dass man ein Fazit ziehen kann. Gesucht war die richtige Systemkamera für die Adaption von Objektiven mit dem M-Bajonett, welches bei Messsucherkameras von Leica, Zeiss und Voigtländer gebräuchlich ist und damit einhergehend einen sehr interessanten Fuhrpark an Linsen bereithält. Nun ist heute nicht mehr jedermann bereit, auf Film zu fotografieren und so darf man den Blick schweifen lassen, ob sich denn eine Alternative zur digitalen Leica M9 findet, die Otto Normalfotofreund auch bezahlen kann. Freilich steht der Weg frei, auf gebrauchte Ware, wie die M8 oder die Epson R-D1 zu schauen, aber diese beiden Kameras sind heutzutage nicht mehr up to date. Meine Auswahl fiel nun auf drei aktuelle Geräte und zwar die Fujifilm X-Pro 1, die Sony NEX-7 und die Ricoh GXR mit dem Modul Mount A12.

Die drei Kandidaten haben allesamt einen Cropfaktor von 1,5, sodass man auch noch in der Lage sein wird, mit gebräuchlichen Linsen im Weitwinkelbereich oder zumindest in Normalbrennweite zu fotografieren. Eine Micro Four Thirds, wie die fraglos gute Olympus OM-D, ist da mit dem Faktor 2 schon sehr viel unattraktiver, wie ich finde.

Erster Eindruck

Als erste Kamera kam die Fuji zu mir ins Haus und wenn ich nicht schon durch meine X100 auf die edle Aufmachung der Verpackung vorbereitet gewesen wäre, hätte der Hauch von Luxus mich vielleicht vom Hocker gehauen. Nicht ganz so elegant, aber dennoch recht ansprechend kam die Sony daher während die Ricoh in zwei sehr schlichten Pappkartons auf meinem Schreibtisch landete – puristische Müllreduktion, die aber nicht billig wirkt.

Ohne Videodreh packte ich die Geräte aus und hielt sie bald in Händen. Bei Kameras dieser Preisklasse (X-Pro 1 plus Adapter ca. 1750 € , Sony NEX-7 plus Adapter ca.1250 €, Ricoh GXR plus Modul ca. 900 €) erwartet man natürlich auch eine schmeichelnde Haptik und eine exzellente Bedienung. Hier muss ich eingestehen, dass mir die Fuji im Vergleich nicht so gut gefallen hat. Sie ist gut verarbeitet, die Bedienung ist gegenüber der X100 verbessert, aber an die Sony, die man aufgrund des Griffes am besten halten kann, kommt sie nicht heran, auch die Solidität, wie sie sie Ricoh verspricht, scheint nicht erreicht zu werden. Zu erwähnen, wenngleich er mir nicht vorlag, ist jedoch der Fujifilm HG-X-Pro1 Handgriff, der die Ergonomie einerseits verbessert haben dürfte, andererseits die Kamera aber noch ein Stückchen wachsen lässt.

Das Handling ist bei allen Kameras soweit sehr ordentlich gelöst, wenngleich die Fuji das Rädchen für die Belichtungskorrektur mal wieder so platziert hat, dass man es sehr leicht verstellen kann – auch und gerade dann, wenn man es nicht möchte. Vermutlich lässt sich da elegant mit einer Thumbrest lösen, wie sie zum Beispiel von Lensmate oder Thumbs Up gibt. Das Rädchen für die Verschlusszeit erfreut dagegen wie schon bei der X100. Die Sony NEX-7 ist ihren kleinen “Geschwistern”, die den Benutzer immer wieder ins Menü zwingen, zwar weit überlegen, aber auch hier bin ich dann und wann bei eingeschalteter NEX an die Belichtungskorrektur auf dem rechten Rad gekommen. Die Ricoh verwirrt mitunter, weil sie sich sehr weit individualisieren lässt und dieser oder jeder Knopf plötzlich alles bedeuten kann. Man wird es sich mit der Zeit gewiss eingeprägt haben, aber soviel Zeit war mir nicht gegeben.

In Teil 2/3 geht es dann weiter mit …

  • Die Adaption – Hardware
  • Die Ausschnittsvergrößerung
  • Das Focus-Peaking
  • Der elektronische Sucher
  • Das Display

2 Kommentare

  1. EINSPRUCH! M8 nicht mehr up2date? 95% der Aufnahmen lassen sich damit sicherlich prima umsetzen nur wenn man mal mehr als 1250 ISO wird es mit dem Schatz schwierig. Und es gibt ja Leute die sagen 6 Megapixel sind mehr als ausreichend und die Leica hat 10 ;) Ich freue mich aber schon auf die nächsten Teile vor allem wie die Nex und die Fuji abschneiden.

  2. Stephan sagt

    Ich habe nicht behauptet, dass man mit der M8 keine Fotos mehr machen kann! ;-)

Kommentare sind geschlossen.