Happy Landing

Photographie / Test

Happy Landing

Auf twitter las ich gerade, dass englische Bildtitel ja konsequent mit Großbuchstaben geschrieben werden müssten, weil „ich weiß auch nicht“, aber ich – ha, ha – habe dem gleich widersprochen und so mache ich vom meinem erkämpften Recht Gebrauch, aber dieser ganze Exkurs bringt uns der Einordnung des Fotos oben nicht näher.

Ich habe mal wieder das Glück, dass ich mit Sachen spielen darf, die mir nicht gehören und in diesem Glückskekspaket, dessen Annahme heute morgen meine kurze Nacht brutalst beendete, fand sich auch das neue Ultraweitwinkel-Zoom aus dem Hause Sony mit einem Brennweitenbereich von 10-18mm, was an der Sony NEX-6 (amazon-Link) also 15-27mm entspricht. Ich zog damit also los an die Elbe, weil Weitwinkel auch mit Weite verbunden werden darf und richtig viel Weite haben wir in der Hanseatischen Metropolis am Strom.

Es begab sich also, dass ich mit diesem WW am Hafen von Neumühlen stand und in meiner Tasche nach einer kleinen Plastiktüte kramte, um meine Schuhspikes zu verstauen – unwissend, dass Tütenrascheln das Signal für die Möwen ist, einen gierig auf altes Brot lauernd zu umkreisen. Ich hatte kein Brot, nicht einmal Brötchen und hielt daher die Kamera in den Himmel – mit dem SEL1018.