Vergleichstest: Sony RX1 vs. Konica auto S3

Allgemeines

DSC00886-Bearbeitet

„Wer sich selbst zu ernst nimmt, den bestraft der Ernst des Lebens“, so der Philosoph Andreas Tenzer. Man könnte trefflich streiten über die Vergleichsfähigkeit von Äpfeln und Birnen, man könnte sie verspeisen während man den gemeinsamen Nenner sucht und man wird ihn nicht nur bei den aufgeführten Früchten, sondern auch bei den beiden ins Feld geführten Kameras finden.

DSC00768-Bearbeitet

Sony RX1

Der Vergleich zeigt auf, dass der Ansatz einer kompakten Kamera mit Festbrennweite so neu nicht ist, es wird etwas haariger wenn man Kleinbildfilm vergleicht mit einem Sensor in weitgehend identischer Größe, aber ich habe die beiden Kameras nebeneinander stellen können, einträchtig wie in einem bunten Obstkorb und achtete darauf, dass es keine Druckstellen gibt.

Las Chicas

Konica auto S3 (Canoscan 8800F)

Vierzig Jahre trennen die beiden Apparate also, entfernt verwandt sind sie, denn die analoge Konica gab es auch von Minolta und diese beiden Kamerahersteller schlossen sich beim Aufkommen der digitalen Fotografie noch einmal zusammen, um am Ende die Sparte dann doch an Sony zu verkaufen.

KameraSony RX1Konica auto S3
Größe der belichteten FlächeKleinbildKleinbild
Programmautomatik-
Blendenpriorität-
Verschlusszeitenpriorität
Vollmanueller Modus-
Belichtungskorrektur-
SucherDisplay, Aufsteckersucher als Zubehör erhältlich.optischer Sucher
FokussierungAutofokus, manueller Fokus mit Ausschnittsvergrößerung und Peakingmanueller Fokus über den Messsucher
ObjektivCarl Zeiss Sonnar 2/35mm
8 Elemente in 7 Gruppen
Konica Hexanon 1.8/38mm
6 Elemente in 5 Gruppen
Verschlusszeiten30s – 1/4000s plus Bulb1/8s – 1/500s plus Bulb
Selbstauslöser
Anschluss für Drahtauslöser
Blitzsynchronanschluss-
Preis3099,00 Euro (2013)199,00 US-Dollar (1973)

Fotos machen beide.

Kindle Paperwhite, 15 cm (6 Zoll) hochauflösendes Display mit integrierter Beleuchtung, WLAN (amazon-Link)

2 Kommentare

  1. Ich hatte vor über 20 Jahren auch eine Vollformatkamera mit Festbrennweite. „Canon Prima Junior“, hatte 100 Mark gekostet. Wenn ich damals gewusst hätte, dass sowas ein cooles Trendseterteil ist … :-)

  2. Markus Müller sagt

    Schöner Bericht. Die Konica Auto S3 ist mein persönlicher Favorit bei Streetfotografie und das Design ist wirklich zeitlos. Das ganze finish und der orange S3 Schriftzug ist einfach klasse gemacht… jetzt weiß ich endlich was ich an der RX1 immer so anziehend fand. Sie sieht aus wie meine S3 ;)

    Die Konica ist sehr leicht und leise und die Offenblendtauglichkeit ist sehr gut. Ein bissel eingeschränkt wird man durch die fehlende manuelle Belichtung und den recht kleinen ISO-Einstellberech, aber dafür ist die Entfernungseinstellung schön kurz und der Viewfinder ein Traum. Kleiner Hinweis vielleicht… ich bin mir recht sicher daß das Objektiv nur in 4 Gruppen aufgebaut ist, aber das ist eher informell wichtig.

Kommentare sind geschlossen.