Josef Maxi(lo)m(o)ilian Petzval

Allgemeines / Photographie
Petzval_lens_front

Foto: Lomography.com

Petzval ist zurück! – An und für sich ist das keine schlechte Nachricht und so einige Interessenten horchen auch sehr interessiert auf. Zusammen mit dem russischen Hersteller Zenit haben die Wiener Lomographen also die Portraitlinse des Mathematikers Josef Maximilian Petzval mit dem unverkennbaren Bokeh wieder aufleben lassen. Das ist bereits ein Verdienst und ich bin recht zuversichtlich, dass es nicht ein solches Desaster wird, wie die 6×12 Belair, die mich so bitter enttäuscht hatte.

Foto: Lomography.com

Foto: Lomography.com

Per Kickstarter.com, einer Crowdfunding-Plattform, hat die Firma Lomography.com nun das zweite Mal eines ihrer Projekte finanziert, was in der Wahrnehmung vieler, mit denen ich mich im Netz so austausche, dem Grundgedanken dieser Finanzierungsform widerspricht. Man hat den Eindruck, dass ein kommerzielles Unternehmen das finanzielle Risiko für ein neues Projekt auslagern will. In der Tat schien man sich nicht ganz sicher zu sein, worauf man sich einließ. Christian Polt von Lomography in Wien erklärte mir in einer Mail, dass man sich dazu entschlossen habe, „die Linse auf Kickstarter launchen, weil wir hier wussten dass es viele Fotografen gibt, die das Produkt dann feedbacken und wir dann noch ein paar Monate Zeit haben es an die Wünsche der Community anzupassen.“ – Ich hätte mir jetzt bessere, andere Plattformen für diese Kommunikation vorstellen können, aber ich bin ja mitunter schon etwas überfordert mit den Fachtermini des Marketings.

Die letzten Pressemeldungen zur Petzval klangen mitunter schon fast albern euphorisch, aber es bleibt abzuwarten, wie sich die Linse im nächsten Jahr ab März denn verkauft. Sie wird zunächst ausschließlich mit Nikon- oder Canon-Bajonett zum Preis von 499,00 Euro zu haben sein. Preislich vielleicht für den einen oder anderen doch verlockend und Adapter gibt es ja auch …

Brennweite:85mm
Maximale Blendenöffnung:f2.2
Blende:Waterhouse Blenden-Set, bis zu f16
Bildkreisdurchmesser:44mm
Blickfeld: 30 Grad
Bajonett:Canon EF und Nikon F
Elektronische Kontakte:nein
Nacheinstellgrenze:1m
Fokussier-Mechanismus: Gear Rack Focusing
Filtergewinde: 67mm

Dr. Josef Petzvals Leben und Verdienste (Reprint) (amazon)

1 Kommentare

  1. Viel Geld für ein Objektiv, das das optische Konzept der Lensbaby-Doppelglas-Optik (extreme Bildfeldwölbung) um die dort gegebene Verschiebbarkeit des scharfen Mittelpunkts ‚erleichtert‘ und sie dafür (mutmaßlich) in eine wertigere Fassung überträgt. Ich habe noch nicht ganz verstanden, wer das kaufen soll. Aber vielleicht (hoffentlich) verstehe ich ja grundsätzlich was falsch. ;-)

Kommentare sind geschlossen.