Hafennebelfotografie

Photographen

Docklandnebel

Moin, mein Name ist Tom und ich bin der kleine Bruder und darf heute das erste Mal in diesem Blog mein Bestes zum Thema Nebelbilder geben.

Ich fotografiere schon seit zig Jahren und habe meine erste Spiegelreflexkamera zu meiner Konfirmation bekommen.

Lange habe ich ausschließlich analog fotografiert und bin erst später auf Digital umgestiegen.

Meine analogen Kameras benutze ich aber immer noch sehr gern.

Hafennebelsw

Pünktlich zum Herbst beginnt die Nebelsaison und was gibt es schöneres morgens auf dem Weg zur Arbeit mit dem Rad zum Sonnenaufgang schöne Nebelbilder an der Elbe und dem Hafen einzufangen.

Ich habe das Glück, dass ich mit dem Rad zur Arbeit in die Innenstadt fahren kann und ich wähle sehr gern den Weg an der Elbe.

Fertig geschleppt

Wie entsteht Nebel und wann und wo kommt er am häufigsten vor?

Nebel kann sich bei Abkühlung unter den Taupunkt, bei Zunahme des Wasserdampfes durch Verdunstung und /oder Mischung von feuchtwarmer mit kalter Luft bilden. Auch eine Kombination dieser Prozesse ist möglich.

Nebel entsteht besonders häufig in Herbstnächten und im Winter in der Nähe von Gewässern und Feuchtgebieten. Oft handelt es sich um so genannte Nebelbänke in räumlich begrenzten Gebieten.

Der spannendste Zeitpunkt den Nebel zu fotografieren ist der Zeitpunkt, wenn sich der Nebel auflöst und die Sonne durch den Nebel scheint. Das ist dann ab Sonnenaufgang plus ca 1 Stunde danach.

Das kann ein relativ kleines Zeitfenster sein! Also sollte man dann schon am Ort des Geschehens sein, ansonsten schaut man in die Röhre!

Da zu dieser Jahreszeit erst zwischen 6 und 7 Uhr die Sonne aufgeht sollte es nicht so schwierig sein um diese Zeit aufzustehen, außer für meinen großen Bruder ;-)

Es ist daher schon ratsam seine Tasche gepackt zu haben.

Hafennebel-2

Ich hab meistens meine Fuji X-100 in dem Kamerafach meines Crumpler Rucksacks drin.

In die Rückentasche paßt zur Not noch ein kleines Stativ rein.

Wenn ich morgens mehr Zeit habe, pack ich lieber meinen Fotorucksack.

Da ist dann meine große Sony A-850 mit einen Sigma 24-70mm DG 2,8 und das Sigma 12-24mm Weitwinkelobjektiv drin.

Zur Langzeitbelichtung bei richtig schönen satten und Nebel lohnt sich dann auch ein 3ND Filter von B&W, den man dann vor das Objektiv schraubt.

Mein Lieblingsort zum fotografieren ist der Bereich rund um den Museumshafen in Övelgönne.

Auf der anderen Seite des Museumshafen ist der Athabaskakai und dort liegen fast immer Containerschiffe die gerade be- und entladen werden.

Weiter geht’s dann Richtung Dockland (siehe oben) vorbei an dem Schlepperhafen.

Auch die Landungsbrücken lohnen sich. Dort ist mir mein Lieblingsbild mit einem Schwimmkran und den Hafenfähren entstanden als der Nebel sich gerade auflöste.

TomSpiegelberg

Wenn ich Nebelbilder aufnehme fotografiere ich gerne gleich in schwarz weiß. An der Kamera stelle ich den Kontrast dabei auf volle Pulle.

Das macht das Bild gleich viel ausdrucksstärker.

Ich hoffe ich konnte Euch mal ein paar Anregungen geben auch mal bei Schietwetter vor die Tür zu gehen und die Kamera auszupacken.

Es lohnt sich!

3 Kommentare

  1. Hallo Tom,

    da musste ich stutzen, denn bei deinen Bildern blieb ich hängen. Das sind genau die Bilder, die bei mir das „oh Guck mal!“-Gen aktivieren.

    Ich mag sie sehr, denn du zeigst damit den tollen Grundsatz, zeige nur das was wichtig ist…

    Ich hoffe mal, dass du vielleicht noch öfter auf dem Blog auftauchst, denn die Art dieser Fotografie spricht mich sehr an.

    Viele Grüße Jürgen

  2. Hallo Tom,

    auch von mir ein überwältigendes *Wow* für die gezeigten Bilder. Auch ich würde immer wieder daran hängen bleiben.
    Dein Text liest sich so, als ob diese Bilder mal eben so nebenbei, auf dem Weg zur Arbeit, entstehen. Sollte dies wirklich so sein, bin ich ab sofort voller Neid…

    Grüße,

    Andreas

  3. Moin Andreas und Jürgen,

    freut mich, dass Euch die Bilder gefallen.

    Der Hafen liegt auf meinen Arbeitsweg. Und diese Bilder sind in den letzten beiden Jahren entstanden.

    Ich werde in nächster Zeit immer mal wieder was in den Blog einstellen.

    Bis dahin!

    Tom

Kommentare sind geschlossen.