Hamburg Photolocations #2

Photographie / Service

SONY DSC

Ich habe mal wieder meinen kleinen Bruder Tom mit ins Boot geholt und wo wir gerade so martim daherquatschen, überlassen wir ihm das Wort zur Vorstellung seiner kleinen Hafenrundfahrt und sehen ihm gerne die eine Überschneidung mit meinen ersten Vorschlägen nach.

Mein Bruder fragte mich, welche Fotolocations ich empfehlen kann.

Ich mag den Hafen sehr und erkunde ihn gern mit meinem Fahrrad. Einige Orte sind bestimmt bekannt, aber ich hoffe den ein oder anderen Ort zu zeigen, den ihr noch nicht kennt.

Auf geht’s!

Wir starten ganz zentral und an den Landungsbrücken.

Von hier hat man schon einen tollen Blick auf den Hafen, die Docks von Blohm und Voss, den Musikaltheatern und die Elbphilharmonie.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Um schicke Fotos von den Schiffen zu machen die im Trockendock bei Blohm und Voss liegen lohnt es sich auf die Terrasse von der Jugendherberge am Stintfang zu gehen, gleich oberhalb der U-Bahnstation.

Unten auf den Anleger verkehren die verschiedenen Linien der Hadag Hafenfähren und die Hafenrundfahrtbarkassen. Eine Fahrt mit der 62er Linie gen Finkenwerder ist jedem Hamburg Besucher ein Muß. Ebenfalls ist eine Fahrt mit der Maritime Circle Line ist sehr zu empfehlen!

Wir nehmen aber die Fähre der Linie 72 und fahren zum Anleger Elbphilharmonie und gehen von dort aus immer am Kaiserkai entlang zum Cruise Center.

Queenmarytow

Vom benachbarten Unilever-Haus hat man einen tollen Blick auf die Kreuzfahrer. Wenn einem das zu viel ist oder das Hamburger Schmuddelwetter zuschlagen sollte, kann man sich in die neuen U-Bahnstationen Überseequartier und Hafencity Universität zurückziehen und sich an der neuen Architektur fotografisch austoben.

SONY DSC

Weiter geht’s nun mit dem Rad. Wer von außerhalb kommt, kann auf die Räder von Stadtrad zurückgreifen.

Mit dem Rad fahren wir jetzt weiter in den Freihafen über die Elbbrücken in Richtung der 50er Schuppen in der Australiastraße. Das Hafenmuseum ist aber auch mit der S-Bahn, oder der Maritime Circle Line bequem zu erreichen. Es empfiehlt sich selbstverständlich im Hafen mal nen kleinen Umweg zu fahren. Es lohnt sich!

SONY DSC

Bei den 50er Schuppen befindet sich das Hafenmuseum. Hier sind die letzten Hafenschuppen der Kaiserzeit erhalten geblieben.

Zu bestaunen sind hier auch alte Hafenkräne, Loks und Wagen der Hafenbahn, Schuten, Bagger und der Frachter Bleichen. Fotografisch kann man sich hier unendlich austoben. Ich geh hier auch immer wieder gerne hin.

Wenn der erste Chip voll, ist fahren wir mit dem Rad oder Auto den Veddeler Damm weiter gen Westen in die Buchheister Straße. Zu Fuß ist der Weg aber auch gut zu schaffen. Wir landen dann auf einem ehemaligen Ellerholzhöft Terminal, der nun geräumt wurde und in naher Zukunft zu dem dritten Kreuzfahrtterminal beherbergen soll.

Was sollen wir da? Natürlich Schiffe gucken! Am Ende des Kais ist der älteste Leuchtturm auf dem Hamburger Stadtgebiet und ein super Blick auf das Containerterminal Toller Ort!

TollerOrtXPan

Näher kommt man nicht an die Schiffe ran! Mein Weitwinkelobjektiv mit 12mm versagt bei den 350m langen Containerschiffen!

Nun geht’s wieder zurück gen Landungsbrücken über den Reiherdamm zum Alten Elbtunnel. Dort angekommen, sollte man noch mal kurz einen Blick auf die Landungsbrücken werfen. Das Panorama ist traumhaft, besonders zur Blauen Stunde. Die Wurstbude am Aussichtspunkt ist auch sehr lecker!

Wenn wir den Weg durch den Alten Elbtunnel genommen haben sind wieder an unserem Startpunkt angekommen. Wenn das nicht genug ist, kann die Tour natürlich weiter ausweiten!

Ein feiner Ort zum große Pötte knipsen ist der Walthershofer Hafen. Hier kommt man gut mit dem Auto hin, oder mit der Buslinie 150 vom BF Altona. Zu Fuß ist es aber ein Stück. Der beliebteste Standpunkt ist der Waltershofer Damm. Hier trifft man bei gutem Wetter diverse Fotografen.

SONY DSC

Man kann auch von der anderen Seite in den Waltershofer Hafen reinknipsen. Hier ist die Anfahrt etwas länger. Ihr müßt entwender mit der Fähre am Bubendey Ufer fahren, oder
mit dem Auto bis Bubendeyweg fahren und etwas am Ufer langlaufen. Der Weg lohnt sich aber!

SONY DSC

Wenn man schon in Finkenwerder ist lohnt sich ein Blick zum ehemaligen Kutterhafen am Stack. Dort liegen einige Museumsschiffe und auch mal ein Fischkutter.

Elbfischer am Stack

Von Finkenwerder geht’s mit der Hadag-Fähre wieder zurück nach Hamburg. Das Aussteigen in Övelgönne / Museumshafen sei hierbei empfohlen. Die Museumsschiffe können zum Teil besichtigt werden oder laden gegen eine Spende zu einer schönen Mitfahrt auf der Elbe an.

SONY DSC

Vom Museumshafen hat man einen tollen Blick auf den Athabaskakai und zu Fuß ist es auch nicht weit zum Schlepperhafen oder zur Strandperle.

SONY DSC

Unweit der Strandperle ist der Wendekreis für die Containerschiffe, die im Waltershofer Hafen gelöscht werden sollen.

CMACGM-Magelan

So nah kommt man den Schiffen von Land aus nicht! Es ist beeindruckend, wenn ein so ein Riese vor einem gedreht wird!

Ich hoffe Ihr habt ein paar Anregungen gefunden und wünsche Euch allzeit gut Licht!

Nächstes Mal geht’s nach Blankenese und ins Alte Land.

5 Kommentare

  1. Stephan sagt

    Mein kleiner Bruder war es ja, aber Hamburg ist natürlich immer eine Reise wert.

  2. Michael sagt

    Mensch Tom , du hast es einfach drauf…ich bin begeistert. Das ist Hamburger Hafen pur …..

  3. Danke schön für die Route und die Locations.
    Da ist er wieder der „kleine Bruder“, klasse Aufnahmen, ausnahmslos.

Kommentare sind geschlossen.