Taro Ishiyama

Photographen

Unbenannt

Ich liebe seine Fotos! – Und das sage ich selten über Aufnahmen. Sehr selten! Ich bin gewiss anfällig, wenn jemand vorwiegend attraktive japanische Frauen gekonnt in Szene zu setzen vermag, aber ich habe noch keinen Fotografen gesehen, dessen Bilder so glaubhaft wie aus einem Traum zu stammen scheinen. Ich wäre versucht, von Welten zu schreiben, die Haruki Murakami gezeichnet hat, aber selbst das wäre zu beliebig.

Unbenannt

Nun habe ich Taro Ishiyama schon einer ganzen Weile in den Ohren gelegen, dass ich doch so gerne ein kurzes Interview mit ihm machen würde und nun ist es mir tatsächlich gelungen, ihn zu ermutigen, die sprachlichen Barrikaden zu überwinden und zumindest einen kleinen Eindruck zu geben in seine Fotografie. Ich bin durchaus dankbar dafür. Ich habe ihm die Fragen zunächst geschickt, seine Antwort kam dann nach einer Weile zurück, daher klingt der Dialog ein wenig holprig, außerdem gab es etliche Übersetzungen. Ich bitte darum, uns das nachzusehen.

Unbenannt

Hallo Taro und vielen Dank für Deine Zeit. Ich kenne deine wundervollen Bilder von flickr und seitdem ich bestimmt schon ein halbes Dutzend deiner Bilder mit dem Favoriten-Sternchen versehen habe, dachte ich mir, es wäre interessant, etwas mehr über Dich und seine Arbeit zu erfahren.
Entschuldige bitte zunächst meine späte Antwort und bitte auch, dass mein Englisch alles andere als gut ist.

Ist die Fotografie nur deine Passion, dein Hobby oder bist Du hauptberuflicher Fotograf?
Die Fotografie ist mein Hobby und Teil meines Lebens oder die Sehnsucht nach der Unwirklichkeit.

Was ich an deinen Portraits mag, ist das Gefühl, dass sie wie im Traum erscheinen, als würde die Zeit stillstehen während man auf etwas wartet, ein wenig surreal. Ist es das, was Du zeigen möchtest?
Meine Portraits repräsentieren eine Beziehung zwischen den Objekten und mir. Ich mache Fotos von interessanten Dingen und schönen Momenten mit meiner Sensitivität.

Weißt Du schon vor Beginn eines Shootings, wie die finalen Bilder aussehen sollen oder wählst Du später aus einer deutlich größeren Auswahl aus?
Manchmal mache ich Bilder, die ich mir von Beginn an genau so vorgestellt habe, aber man kann auch „per Zufall“ großartige Fotos machen. Es bleibt auf jeden Fall schwierig, Fotos zu machen.

Fotografierst Du in erster Linie Freunde und Familie oder buchst Du Modelle oder wirst Du als Fotograf gebucht?
Ich mache Fotos meiner Freundin, der Familie und von Freunden.

Du arbeitest in erster Linie mit Filmkameras wie der Hasselblad 500. Welchen Film magst Du besonders und warum fotografierst Du auf Film? Soweit ich weiß, ist die analoge Fotografie in Japan durchaus populär.
Warum ich Film, üblicherweise den Fuji Pro 400H und den Kodak 400 TMAX, benutze? – Es ist das Werkzeug, mit dem ich den Moment als einen einmaligen empfinde.

返信ありがとうございます。

: ) t a l o w

1 Kommentare

  1. Thomas Christian Dehler sagt

    hallo stephan,

    sehr schöne idee mit dem interview eines flickr-fotografen.
    die bildet sprechen mich in ihrer ästhetik, aber besonders
    in ihrer stimmung und ruhe an. bin gespannt, ob du noch
    ein paar fotogeschichten in ähnlicher form ausbuddelst.
    danke für deinen blog, ein optisch gut dargestellter und
    informell reduzierter (meine ich positiv) inhalt
    -tut gut bei den ganzen blog-bergen.

Kommentare sind geschlossen.