Randnotizen Elf

Randnotizen

R0002980

Nasenschattenverhinderungstaktik – Martin Krolop nennt sein kleines „Zwischen Tür und Angel“-Turorial optimistisch „Perfekte Fashionshots mit/mit hartem Sonnenlicht“ und beschreibt damit eine Möglichkeit, den gefürchteten Schatten unter der Nase, der schon alleine wegen des „böhmischen Gefreiten“ verhindert werden sollte, abzuwenden. Für mich ein sehr brauchbarer Tipp, da ich am liebsten auf das große Equipment verzichte und trotzdem nicht nur bei Bewölkung zu fotografieren wünsche.

Kodak Gold – Eine Zeitreise unternimmt der Betrachter der Fotos von Catherine Leutenegger, die nach Rochester in den US-Bundesstaat New York gereist war und dort erstmal im Jahr 2007 Bilder machte. Das klingt nicht so lange her, aber ihre Aufnahmen wirken wie Zeugnisse aus einer anderen Zeit. Auf SPON sind einige Impressionen zu sehen, die Fotografin stand zu einem Interview bereit.

Umzugshelfer – Wo Apple seine recht professionelle Fotosoftware Aperture nun mehr oder weniger in die Tonne tritt, könnten die 10 heißen Tipps von Matt Kloskowski – der heißt wirklich so! – zu Adobes Lightroom ganz brauchbar sein. Sie sind zumindest „approved by Scott Kelby“, der hat den Link empfohlen. Vielleicht bedeutet das ja einigen etwas.

Flachbrüstigkeit – Das sollte sehr praktisch gesehen werden und meint nichts anderes als ein neues Produkt aus der Werkstatt von Sadayasu Miyazaki. Der Pensionär stellt in einer kleinen Auflage in erster Linie sehr flache Objektive her für das Leica M-Bajonett. Neu ist jetzt das MS Optical Perar 24mm f/4 Super Wide. Vertrieben und erzählt von Bellamy Hunt, dem Japan Camera Hunter.

Potzblitz – Sie haben es tatsächlich geschafft, die Sportsfreunde von Metz und haben zumindest zwei Systemblitze mit dem neuen „Sony Multi Interface“, das seit letzten Jahr auf dem Markt ist, ausgestattet. Ich hatte im Zusammenhang mit meinem Artikel Blitzen mit der Systemkamera Sony NEX-6 seinerzeit schon meine Beziehungen spielen lassen und eine nagelneue NEX-6 nach Zirndorf schicken lassen und alles, was ich seinerzeit erhielt, war der Hinweis auf Sonys Adapter. Nun ja, jetzt ist es ja geschafft.

Drucksache – Der 3D-Druck ist vielleicht nicht in aller Munde, aber er verbreitet sich doch merklich und findet auch den Weg in die Hobbykeller der Nation. Was vielleicht sogar ein wenig langweilig ist und handwerkliche Fertigkeiten verkümmern lassen könnte – wer kennt heute noch die Telefonnummern seiner Freunde? – bietet aber auch die Möglichkeit, Entwicklungen zu teilen. So hat LeoM die OpenReflex, eine analoge Kamera zum Ausdrucken entwickelt.

Science Fiction – Ich interviewe nicht nur selbst, ich wurde auch interviewt. Mir ist die partielle Techniklastigkeit des Blogs zum Verhängnis geworden und habe Martin Rede und Antwort gestanden zur Zukunft des Kameramarktes, wobei ich ausweichende Antworten wie „Das ist Geschmacksache!“ benutzte. Es war dennoch ein ganz lustige Erfahrung.