Randnotizen Zwölf

Photographen / Randnotizen

IMGP9470

Voreingestellt – Ich selbst arbeite ja fast ausschließlich mit Exposure 6, wenn ich an in Lightroom bearbeiteten Fotos den letzten Schliff anlegen möchte, aber es gibt gute Gründe, bis zum Export des Bildes im RAW zu bleiben und da kommen die Presets ins Spiel. Raymond Ware hat fünf bekannte und nicht so bekannte Seiten zusammengestellt.

Doppeltsofort – Im Blog des Impossible Projects lässt sich nachlesen, wie man mit Image/Spectra-Kameras aus dem Hause Polaroid Doppelbelichtungen hinbekommt. Das besonders interessant, weil diese Kameramodelle nach meinen Beobachtungen immer noch recht günstig zu bekommen sind. Das gilt aber nicht für die Filme.

Frühbunt – Der Beginn des Ersten Weltkrieges jährt sich in diesem Jahr zum 100. Mal. Etliche Dokumentationen in Schwarz-Weiß flimmern derzeit durch die Wohnzimmer. Der Spiegel berichtet von einer Fotoausstellung in Berlin, die Exponate zeigt aus der Sammlung Albert Kahns und zwar Farbbilder aus der Zeit vor dem Krieg. Augenscheinlich sehenswert.

Anstecker – Ich hatte Sony ja sehr mutig gefunden mit der „Anstecklinse“ QX100amaz bzw. QX10amaz. Mit der Zeit und den Firmware-Updates wird diese Kamera auch immer alltagstauglicher und verliert viele in meiner Betrachtung beschriebenen Defizite. Nun aber hat Kodak tatsächlich einen sehr ähnlichen Apparat, die Pixpro SL10, auf den Markt gebracht. Auch der Hersteller Oppo arbeitet an einem solchen Produkt, wie man im Frühjahr las. War ich einfach noch nicht reif?

Familienkompatibilität – Mike Wilkinson von den fstoppers hat sich einmal mit dem Fotografen Lars Schneider unterhalten, der zwei Monate mit seiner Familie im Südwesten der USA unterwegs war und berichtet, wie er die Fotografie sowie Frau und Nachwuchs unter einen Hut bekommen hat. Das ist nicht immer so einfach, habe ich mir sagen lassen. ʕ •́؈•̀)

Bahlin – Die Hauptstadt und ich sind fotografisch noch nicht so richtig miteinander warm geworden, aber das mag auch daran liegen, dass ich in den letzten Jahren nicht die Zeit hatte, mich auf die Suche nach Motiven zu machen. Der polnische Fotograf Jarek Łukaszewicz bewies mir nun neulich, dass die Motive gar nicht versteckt sind, man sie nur sehen muss. Er hat dieses Bild vom Potsdamer Platz gemacht, ich bin da etliche Male dran vorbei gelaufen, aber bei mir sah das nie so aus.

Cyanotypie – Drei Minuten Cyanotypie! Die Sportsfreunde von Spürsinn aus Braunschweig machen jetzt schwer in Video und zeigen den Umgang mit Flüssigkeiten und Schälchen und so weiter und so fort.

Dead Malls – Früher Treffpunkt von Teenagerhorden und Ziel großer Familienausflüge, werden immer mehr Malls in den USA geschlossen und dem Verfall preisgegeben. Der amerikanische Fotograf Seph Lawless bahnt sich mitunter ungefragt den Weg dortin, wo vor einigen Jahren noch reges Leben herrschte, und machte Aufnahmen für seinen Bildband.

2 Kommentare

  1. Vielen Dank für den Link auf Seph Lawless. Beeindruckende Bilder. Ich muss das Portfolio wohl sehr genau durchschauen.

Kommentare sind geschlossen.