Borkum

Photographie

P1010568-Bearbeitet-1024

Back to the Roots. Ich habe in den vergangenen Jahren das große Glück gehabt, viel von der Welt zu sehen, doch mit einem Kind ändert sich dann doch einiges im Leben und auch die Reiseziele. Natürlich könnten wir unsere Tochter mit nach Tokyo nehmen, aber ich nehme kaum an, dass sie mit ihren gut 1,5 Jahren viel davon hätte.

Neuer Leuchtturm

Ich erinnerte mich also an meine Kindheit und wir reisten mit dem Zug nach Borkum. Borkum, die westlichste der Ostfriesischen Inseln, wo es am Strand den allerbesten Milchreis gibt, wo man Seehunde vom sehen kann und junge Frauen mit großen Busen und aufgepumpten Begleitern, die auch mal vier Stunden nach Bremen fahren, um zu trainieren. Es gibt Leute, die sich frei von gesunder Selbsteinschätzung sommerlich kleiden, Besucher aus dem Osten der Republik, die zu meinen 30 Jahre alten Erinnerungen an die Insel nicht passen wollen, aber prima Sandspielzeug-Tauschpartner und Familienfoto-Knipser sind und es offenbar die Glaubensfrage, ob man seine Brötchen bei Nabrotzky oder Müller kauft. Wir kauften stets bei Müller, aber Müller war auch ganz dicht bei.

Graslandschaftsradler

Es sollte unser erster richtiger Familienurlaub sein und während die beste aller Ehefrauen sich über das Gepäck des Kindes Gedanken machen musste, fiel mir die undankbare Aufgabe zu, mir klar zu werden, welche Fotoausrüstung mitkommen sollte. Schließlich packte ich meine Voigtländer Bessa III, die Panasonic Lumix GM5 mit dem 12-32mm Kit-Objektiv sowie das 7,5mm Fisheye von Samyang ein. Das f0,95/17,5mm von Voigtländer* blieb aus Gewichtsgründen daheim. Diese Entscheidung war in Ordnung, andere eigentlich nicht.

Bente and the Sea

Dazu später etwas mehr, wenngleich das Fotografieren bei einem Familienurlaub nach meiner ersten Erfahrung auch eher vorwiegend aus Schnappschüssen vom Kind und einer Hand voll Bildern besteht, die man früher so oder so ähnlich gemacht hätte. Das ist keine Klage, ich bin mit der Ausbeute sehr zufrieden!

Speed Metal

Ich werde die Ausrüstung auf der nächsten Reise nochmals reduzieren und mich dem „Martin Parr“-esken hingeben und der wirklich zauberhaften Landschaft. Analog schließe ich damit nicht aus, aber eine Holga, die lange zur Wahl stand, wird völlig ausreichend sein, um die Impressionen zu ergänzen. Weniger ist manchmal mehr und Urlaub kann auch mal Urlaub sein.

*alle Links führen zu entsprechenden Seiten auf amazon.de. Wenn Du darüber einkaufst, bekomme ich eine kleine Provision, Du zahlst aber nicht mehr.