Autor: Stephan

Ungef*ckt und zerstochen

Photographie

Das Verlangen, Fotos zu machen, kehrt zurück und es ist immer noch da, weil oder obwohl mich mein Bruder zu einem der Rudelknipsen-Hotspots im Hamburger Hafen mitgenommen hat und wo man mich schriftlich zeitnah daran erinnerte, dass ich bei Facebook Mitglied der „Hamburger Fotofreaks“ bin, die sich mal gepflegt ding können. Ich nahm davon Abstand und machte mich stattdessen auf die Suche nach Motiven abseits des zu Offensichtlichen. 

Rettungsflieger

Photographie

Ich bin umgezogen, was auch erklärt, dass ich mich um meine Seiten noch stiefmütterlicher als sonst gekümmert habe. Aber ich sehe schon, dass das neue Viertel den Aircraft Spotter in mir weckt. Ob ich das gut finde, wird sich herausstellen. Große Fotografie ist es nicht, aber der Technik-Interessierte erfreut sich brutal darüber, was optisch mit MFT möglich ist, wie klar man die Abgase der Turbinen erahnen kann.

Sony a99 II – die Betrachtung

Allgemeines

Lange hatte es gedauert, bis Sony den Nachfolger der a99 vorgestellt hatte. Ich weiß von einigen Usern, die des Wartens überdrüssig am Ende eine Variante der a7 gekauft hatten und ihre Objektive mit A-Bajonett per Adapter weiter nutzen. Es geht durchaus, aber ich habe hier und da durchaus Unzufriedenheit herausgehört, weil Sony das alte von Minolta übernommene Bajonett augenscheinlich hinter dem E-Bajonett anstellte. Wer eine Idee hat, wie gut sich die a7-Reihe verkauft, wird das […]

Martin Parr zur Analog-Fotografie

Photographen

Der britische Fotograf Martin Parr ist bekannt für seine mitunter bizarr anmutenden Bilder von Menschen an Badestränden. Im Interview mit Kai Wong offenbart er eine erfrischende Bescheidenheit und einiges an Pragmatismus. Seht selbst … auf YouTube. Ich glaube ja nicht, dass ein Foto unbedingt besser wird, wenn man es auf Film aufnimmt, aber ich weiß, dass ich an der Aufnahme mehr Freunde habe, wenn ich Sie mit einer Bessa III oder Hasselblad 503 mache, anstatt […]

Käfer – kein Makro

Photographie

Ein Lebenszeichen oder etwas in der Art – mit einem Foto, das ich mit einer Kamera aufgenommen hatte, die der Fotograf, dem ich sie verkaufte, längst selbst schon wieder abgestoßen hat. Ich habe ein wenig in der Pipeline, so eine Betrachtung der Sony a99 II, aber es ist alles noch nicht fertig. Genießt das Wetter!

Möwe

Allgemeines

Einfach mal am Strom sitzen, auf die andere Elb-Seite rüber gucken und den Tag Revue passieren lassen. Hätte diese Möwe noch ein Bier zur Hand – ich würde fast neidisch. Eigentlich hatte ich diesen stolzen Hafenadler mit meinem neuen Teleobjektiv im Flug erwischen wollen, aber am Ende lag das richtige Bild einfach in der Ruhe.

Randnotizen Fünfundzwanzig

Photographie / Randnotizen

Knapper sind sie geworden und viel später gekommen als sonst, so glaube ich. Die Randnotizen litten ein wenig darunter, dass ich mich so einigermaßen angekommen fühle. In Sachen Ausrüstung ist das recht beruhigend, bei der Suche nach neuer Inspiration schon ein schleichender Stillstand, den ich zeitnah zu überwinden hoffe. Prost!

Voigtländer Bessa III – die Betrachtung

Betrachtungen / Photographie

Mein Herz hat sie schon lange erobert, ich habe sie ja auch schon eine Weile und mich sehr gerne auf die Kamera eingelassen. Daher dachte ich, es wäre nur konsequent, wenn ich wie bei der Fotografie mit der Bessa III auch beim Blogpost „hybrid“ vorgehe. Die „Aufnahme“ erfolgt analog, um dann gescannt im Internet verfügbar zu sein. Ich habe also den Text vorgeschrieben auf meiner Olivetti Valentine und ihn dann durch den Epson V700 gezogen.

Alien Skin Exposure X2 – die Betrachtung

Allgemeines / Betrachtungen / Photographie

Ich hatte neulich in einer Facebook-Gruppe auf die Frage, mit welchen Programmen man seine Bilder bearbeiten würde, knapp aufgelistet Adobe Lightroom, Adobe Photoshop, Alien Skin Exposure. Andere User waren über solche Stichpunkte nicht hinaus gegangen und ich nahm an, dass nicht bekannte Software ja schnell via Google bekannt werden würde. Ich irrte! Wenige Augenblicke nach meinem knappen Beitrag meldete sich eine Person mit den zackigen Worten was ist denn bitte alien skin exposure???“. Ich hatte […]

Von teuren Kameras und miesen Fotos

Allgemeines / Photographie

„Haben ist besser als brauchen.“ Das habe ich mal gesagt und das sage ich auch heute, wenn meine Frau mich fragt, ob der letzte Kauf wirklich nötig war. Das so genannte „Gear Acquisition Syndrome“ wird oft angeführt, als ob es eine Erklärung wäre, als ob es mit einer Spielsucht o.ä. gleichzusetzen wäre. Das ist es nicht, denn der Ausrüstungsfetischist versucht, seine Käufe zu begründen – Lichtstärke, Sensorgröße, Pixelzahl, ISO, alles wird ins Feld geführt.