Posts in Category: Service

Heimwerkerking 5000

DSC03696-Bearbeitet

Den Musik spielenden Hund unserer Tochter haben wir mit Schraubenzieher und Lötkolben auch wieder dazu gebracht, Töne von sich zu geben. Mit breiter Brust und gehörig Selbstvertrauen ging ich also an das Projekt „Minolta 5000“ nachdem meine Spiegelreflexkamera aus dem Jahr 1988 nicht mehr gewillt war, den Film zurück zu spulen.

DSC03676

Ich dachte mir, es könne so schwer nicht sein, mein Konfirmationsgeschenk, an dem ich vorwiegend aus sentimentalen Gründen hänge, zu reparieren. Ich kaufte also für einen Euro eine weitere 5000, investierte das Sechsfache in einen Schraubenzieher und noch ein paar Euro in Tütchen, um die Teile später wohlsortiert zuordnen zu können.

DSC_0982

Da ich kein Reparatur-Handbuch oder ähnliches habe, musste ich mich also so – Kreuzschlitzschraubendreher voraus! – auf die Suche machen. Entweder verfügt der Apparat über zwei Motoren, denn mein 1988er transportierte ja immer noch den Film weiter, oder es ist ein Motor, der nur noch in eine Richtung dreht oder wir haben Probleme mit dem Schalter.

Es ist ein Motor und er sitzt weder oben links noch oben rechts, sondern unten und es sind etwa 4 Millionen Zahnrädchen verbaut, um die Kraft durch den Apparat zu leiten. Den Schalter habe ich noch nicht zu 100% ausgemacht.

DSC03682

Momentan stecke ich ein wenig fest in der Demontage, sehe keine Schrauben mehr, die ich lösen kann, allerdings solche, an die ich nicht herankomme. Außerdem gelingt es nicht, ohne den Einsatz von „nach fest kommt ab“-Gewalt die flexible Platine zu entfernen. Sollte ich also in der nächsten Zeit oder fernen Zukunft einen Beitrag mit dem Titel „Shice, es geht!“ veröffentlichen, dann haben ich mich aus der Sackgasse wohl befreit oder meine Minolta 5000 plus Ersatzteillager plus dem Tütchen mit den übrig gebliebenen Teilen, die irgendwo rausgefallen waren, an einen Profi übergeben.

Welta Reflekta II – Spiegeltausch

SONY DSC

Ein Video-Workshop, eine skizzierte Anleitung? – Bleiben wir realistisch und finden uns ab mit den Ergebnissen gewissenhafter Recherche und ein wenig fluchender Schrauberei.

Foto 2013-04-25 04.39.44 nachm

Meine liebe Schwiegermutter hatte mir vor einem Jahr eine alte Welta Reflekta II B geschenkt, inklusive der aufregenden Geschichte, wie eine Tante die Kamera „aus der Sowjetzone“ in den Westen geschmuggelt hat. Obwohl einige Dekaden in Benutzung zeigte sich die Kamera in sehr ordentlichem Zustand, nur der Spiegel war eine Katastrophe und die Lupe ist eine trübe Nuss.

Meine ersten Anfragen bei Mr. Google führten mich zunächst nur soweit, dass ich herausfand, in Hamburg bedampft jemand Spiegel neu. Das wäre eine Option, doch die wäre auch aufwendig und teuer. Auch wurde im Netz immer wieder auf ein Reperaturanleitung verwiesen, die jedoch nicht mehr existent war, so stolperte ich die Tage eher zufällig über localbrain, wo Tom seine Lösung des Problems aufzeigt. Er hat mit der Firma MediaLas einen Anbieter für Laserbedarf ausfindig gemacht, dessen 5×5-Spiegel (Laseroptik > Laserspiegel > Laserspiegel LS 50 – 50x50x2mm) perfekt passen soll – und er tut es. Für rund 20 Euro inklusive Versand etc. bin ich durchaus zufrieden. Jetzt brauche ich nur noch eine Lösung für die Lupe …