Ricoh GR III Monochrom

Was wäre wenn …? Was wäre, wenn der japanische Kamerahersteller Ricoh anstatt einer GR IV mit konventionellem Sensor und vielleicht einem Klappdisplay – was ich nicht glaube – eine auf die seit März 2019 erhältliche GR III basierende Monochrom-Kamera herausbringen würde? (english version below)

Wenngleich man oft genug und vielleicht auch mehr als das hört, Kompaktkameras hätten aufgrund der Leistungsfähigkeit moderner Smartphones keine ernsthafte Existenzberechtigung, verkaufen sich die Ricoh GR III und ihre seit Herbst 2021 erhältliche Schwester IIIx sehr ordentlich, wie man liest. Gerade auf dem Heimatmarkt mischten und mischen die Kleinen bei den Verkaufszahlen munter oben mit.

Mittlerweile werden der gewillten Kundschaft von Ricoh für die GR auch €1.049,99 beziehungsweise €1.099,99 abverlangt und auf dem Markt (Stichwort: Straßenpreis) werden die Preise nicht zuletzt wegen einer knappen Verfügbarkeit selten deutlich unterschritten. Und dabei kann man mit der GR weder telefonieren, noch das Licht zu Hause dimmen.

Es gibt also ein Klientel, das gerne bereit ist, einen vierstelligen Beitrag für eine „Schnappschuss-Kamera“, wie der Hersteller selbst freimütig und nicht ohne Stolz erklärt, auszugeben. Ist dieser Markt schon gesättigt? Ich glaube nicht und nennenswerte Konkurrenz in der Nische hochwertiger Kompaktkameras mit 28 mm-Festbrennweite ist nicht in Sicht. Fujifilm hat seine X70 seit acht Jahren nicht mehr erneuert.

Behalten wir diese 28 mm-Festbrennweite einmal im Hinterkopf und auch, dass die Leica Q2 Monochrom aus dem November 2020 wenig schlanke €5.700,00 kostet. Ja, es ist eine Leica, haptisch eine andere Welt, der Sensor hat die Größe eines Kleinbildnegativs und es ist eine Leica.

Zeit, die PENTAX K-3 Mark III Monochrom ins Spiel zu bringen. Sie hat natürlich nur einen APS-C-Sensor und ist keine Leica und hat kein fest verbautes Objektiv mit einer KB-äquivalenten Brennweite von 28 mm, aber sie kostet zunächst einmal €3.200,01 weniger als die Q2 Monochrom. Die Japaner verlangen dabei allerdings einen Aufpreis von 800 Euro gegenüber der konventionellen K-3 III, die mit €1.699,99 ausgezeichnet wird.

Inwieweit dieser Aufschlag gerechtfertigt ist, das vermag ich nicht zu beurteilen und €1.849,99 würde ich nicht ausgeben wollen für eine GR III Monochrom und auch nicht für eine GR IV Monochrom, aber wo die Hardware ganz offensichtlich nun schon einmal entwickelt und hergestellt ist, wäre es doch geradezu abwegig, wenn man nicht versuchte, diese in das kleine Gehäuse zu zirkeln.

Aber wie sagte einst der exzentrische Ex-Präsident von Atletico Madrid und Ex-Bürgermeister von Marbella Jesus Gil y Gil auf die Frage, warum er sich denn einen ausrangierten argentinischen Flugzeugträger gekauft habe: „Weil ich noch keinen hatte.“

English version

What if …? What if the Japanese camera manufacturer Ricoh were to release a monochrome camera based on the GR III, which has been available since March 2019, instead of a GR IV with a conventional sensor and perhaps a flip-up display – which I don’t believe will happen?

In the meantime, Ricoh’s willing customers are also being asked to pay €1,049.99 or €1,099.99 for the GR and on the market (keyword: street price) the prices are rarely significantly lower, not least because of scarce availability. And you can’t use the GR to make phone calls or dim the lights at home.

So there is a clientele that is willing to spend a four-figure sum on a „snapshot camera“, as the manufacturer itself openly and not without pride explains. Is this market already saturated? I don’t think so and there is no significant competition in sight in the niche of high-quality compact cameras with a 28 mm fixed focal length. Fujifilm has not updated its X70 for eight years.

Let’s keep this 28 mm fixed focal length in mind and also the fact that the Leica Q2 Monochrom from November 2020 costs a mere €5,700.00. Yes, it’s a Leica, it’s a different world in terms of feel, the sensor is the size of a 35 mm negative and it’s a Leica.

Time to bring the PENTAX K-3 Mark III Monochrom into play. Of course, it only has an APS-C sensor and is not a Leica and does not have a fixed lens with a KB-equivalent focal length of 28 mm, but it costs €3,200.01 less than the Q2 Monochrom. However, the Japanese are charging a surcharge of €800 compared to the conventional K-3 III, which is priced at €1,699.99.

I am not in a position to judge to what extent this surcharge is justified and I would not want to spend €1,849.99 on a GR III Monochrom or a GR IV Monochrom, but now that the hardware has obviously been developed and manufactured, it would be downright absurd if they did not try to fit it into the small body.

But as the eccentric ex-president of Atletico Madrid and ex-mayor of Marbella Jesus Gil y Gil once said when asked why he had bought a decommissioned Argentinian aircraft carrier: „Because I didn’t have one, yet.“