Posts Tagged: Ricoh GR

Ricoh GR III – Endlich!

Vor rund sechs Jahren kam ich zu meiner Ricoh GR I, der ersten digitalen Version dieses Klassikers mit einem APS-C-Sensor und war damals schon ganz angetan, wie ich in meiner Betrachtung hatte durchscheinen lassen. Die folgende GR II, die nur etwas mehr Konnektivität bot, hatte ich mir gar nicht angeschaut, weil mir der Fortschritt zu überschaubar erschien.

Erwartungen an die Ricoh GR III

Die GR III im Vordergrund ist etwas kleiner als die GR. (Ricoh Pressefotos)

Eine Ricoh GR hat eine Brennweite von 28mm. Das war bei den analogen GR-Modellen so und so hielt man es bis dato auch bei den digitalen Kameras, wobei es natürlich „dem Kleinbild entsprechend“ heißen muss. Die GR, die ich selbst besitze, und die marginal aufgewertete GR II haben einen APS-C-Sensor, die digitalen Vorgänger kleinere Ausführungen.

Elphie

Elphie überlaufen

Kalt geworden ist es in Hamburg, was ein vortrefflicher Grund dafür ist, mal wieder mit der Kamera vor die Tür zu wanken. Mit meinem Bruder und einem Freund ging es zur gerade eröffneten Elbphilharmonie in die Hafencity und wir waren nicht die drei einzigen Fotografen, die genau diese Idee hatten.

Baltic Sea Blues

Wave II

Da seit den letzten Bildern von der See nur wenige Beiträge hier im Blog erschienen sind, könnte man fast annehmen, ich würde ständig Urlaub machen. Das ist leider nicht der Fall und ein paar Tage am Meer brauchte ich wirklich. 

In my bag

SONY DSC

Es lässt sich nicht leugnen, dass ich empfänglich bin für die Spielarten des Fototaschen-Porn. Der freundliche Bellamy Hunt, aka Japancamerahunter, bedient diesen Fetisch auf seiner Webseite schon seit einiger Zeit und sehr erfolgreich. Nachdem ich nun einer der ersten gewesen bin, der vor über 1,5 Jahren sein Täschchen bei ihm ausgebreitet hatte, war nun wieder Zeit, es ein weiteres Mal zu tun.

Ausgebreitet habe ich nun den Inhalt meines Incase Ari Marcopolous-Bags, der u.a. umfasst meine Mamiya 645 Super mit 3.5/150mm-Objektiv, Sucher und Winder – taktvoll begleitet durch einige Filme und das 2.8/80mm-Objektiv. Meine Hasselblad XPan kommt aus mit dem 4/45mm-Standardobjektiv und schließlich ist noch die Pentax Ricoh GR Digital Kamera dabei – als digitale Komponente des Sets. Hier habe ich noch den Weitwinkelvorsatz GW-3, wie den Filteradapter mit Hood GH-3, das USB-Ladekabel und schließlich für die SD-Karten die Think Tank SD Pixel Pocket Rocket. Meine Graufilter (49mm) sind in einem Mäppchen von Tiffen verstaut, der Kaiser Profi-Drahtauslöser, 50 cm ist für die zwei analogen Schönheiten. Die Schutzbeutel für die Objektive habe ich mal nicht mit abgelichtet.

Wie sieht es denn in euren Taschen so aus?

Ricoh GR – die Betrachtung

Schwarz, klein, stark – Geschickt, wie eingängig skizziere ich in Anlehnung an einen Slogan für einen deutschen Reifenhersteller die Grundzüge der neuen Ricoh GR (amazon-Link), die ich nun schon einige Wochen habe benutzen können und im ersten Kontakt und einer erschöpfenden Dokumentation des Auspackens bereits thematisiert hatte. Man könnte fast meinen, dass ich die Kamera zu gerne daheim aufgenommen habe und so ist es auch.