Olympus XA – die Mini-Messsucher

Allgemeines / Photographie

Olympus XA

Vor einigen Wochen hatte ich ja mein Smartphone ausgemustert, weil mir irgendwie doch die Disziplin fehlte, nicht immer draufzuschauen. Seither schleppe ich etliche Sachen mehr mit mir herum, was auf den ersten Blick gewiss kein Fortschritt ist, aber früher ging es ja irgendwie auch, noch ein Buch und gegebenenfalls eine kleine Kamera dabei zu haben.

Angeber Boulevard

Das führt uns dann auch direkt zum Thema, zur Olympus XA, die als analoge „Immer-Dabei“ zunächst den Vorzug erhalten hat vor der Minox 35 oder meiner lustigen Pentax auto 110 oder der sehr beschränkten Goldenhalf. Ich will mich jetzt gar nicht groß in Einzelheiten verlieren, das hat Ken Rockwell schon mal getan, aber die Eckdaten seien schnell skizziert. So verfügt die XA über ein 2.8/35mm-Objektiv in der beliebten Reportagebrennweite, die belichtet auf Kleinbild, verfügt über einen Messsucher und das machte sie zunächst einmal sehr interessant für mich.

Scan-150307-0006

Allerdings, das obige Bild lässt es vermuten, harmonierten Fokus und ich nicht immer. Hier hatte ich auf Unendlich gestellt, den kleinen Hebel aber mittlerweile beim Öffnen und Schließen des Schiebers, der das Objektiv schützt, verschoben. Klar, ich bin angehalten, vor dem Auslösen zu prüfen, aber ich kann mit dem Messsucher kaum etwas erkennen, ich bin gewiss für alle Zeit verdorben durch meine Zeiss Ikon ZM, aber der von dieser XA ist für mich wirklich kaum zu sehen, dann kann ich auch schätzen, was mich dann vielleicht doch wieder zur Minox 35 bringen könnte, vorausgesetzt, mir läuft eine der späteren Modelle über den Weg.

Scan-150307-0025

Für mich ist die XA vermutlich nicht der Weisheit allerletzter Schluss, aber ich habe mit ihr in den letzten Wochen einige Bilder gemacht, die mir sehr wichtig sind und ich bin sehr glücklich, dass ich sie auf Film gemacht habe …

7 Kommentare

  1. Dann gebe ich dir direkt mal den besten Tipp den ich damals beim Kauf meiner XA fand: auf den Sucher vorne ein Stück schwarzes Tape an die Stelle kleben wo der Messsucher ist. Es ist Fitzelarbeit, da auch das Stück Tape nur ca. 3mm groß sein darf, aber du wirst mit mit einem klar sichtbaren Messfeld belohnt.

  2. Ich bin auch noch auf der Suche nach einer immer dabei Kamera. Eine Fuji GA645 wird dann wohl meine „Kleine“ werden. ;)

  3. Falls Bedarf besteht: Ich hätte noch eine sehr gut erhaltene Minox 35GT, mit Originalblitz; habe auch den Batterieadapter dazu.

  4. Das schlecht sichtbare Messsucherfenster der XA und der Auslöser ohne (für mich) fühlbaren Druckpunkt, hat mich auch recht bald wieder zur Minox 35 zurückkehren lassen. Zumal die Minox solide wie ein Backstein ist. Aber den Tipp mit dem Tape werde ich trotzdem mal testen. Vielen Dank dafür. Gibt es für die Auto 110 eigentlich noch Filme?
    Gruß Thomas

  5. Dieter Fröhling sagt

    Tja, die XA fand doch zu mir Anfang des Jahres und brachte zwei Erkenntnisse:

    Macht Riesenspass, Optik erstklassig.

    Und macht Lust auf eine Meßsucher mit Wechseloptik….

    Negativ und eine XA-Krankheit: Der Schieber bedient ein kleines Schalterlein. Und der geht kaputt. Schieber zu, Auslösen geht.
    Lösung? Wie bei M6 fotografieren. Spannen vor auslösen…

Kommentare sind geschlossen.